Claudia Klimt-Weithaler: „Ich habe in meinem ganzen Leben noch kein Medientraining gemacht.“

Von Matthias Strohmeier und Maximilian Tonsern

Haben Sie den Eindruck, beziehungsweise die Erfahrung gemacht, dass das Vorkommen in der politischen Berichterstattung an Inseratenschaltung gekoppelt ist?

Oh ja! Davon bin ich fest überzeugt. Das hat man auch deutlich gesehen, als die erste Kürzungswelle über die Steiermark hereingeschwappt ist und es großen Protest gab. Und dann gab es plötzlich in den Medien seitenweise Berichterstattung, in einem Gratisblatt waren es acht Seiten, die wie Berichterstattung aussahen und irgendwo am Rand stand „Bezahlte Anzeige“.

Im Allgemeinen haben die großen Parteien entsprechend mehr finanzielle Mittel, um sich solche Dinge leisten zu können und das tun sie auch. Und je mehr Inserate geschaltet werden, desto mehr Berichterstattung gibt es auch. Das ist einfach so.

(…)

Dienen Medien in Wahlkämpfen auch als Machterhaltungsmaschinerie? Die größeren Parteien leisten sich mehr Einschaltungen und bekommen dadurch wiederum auch wieder mehr und bessere Berichterstattung.

Die Sache mit der Inseratenschaltung ist natürlich generell schwierig. Gerade im Wahlkampf sehe ich aber, dass auch die kleineren Parteien zwangsläufig vorkommen. Das ist gar nicht so schlecht. Wenn eine Wahl stattfindet, muss ja jede Partei irgendwie vorgestellt werden. Gerade am Land hat man da aber einen Vorteil: Beim letzten Wahlkampf ist mir aufgefallen, es ist hervorragend, eine Pressekonferenz in Schönegg bei Pöllau zu machen, weil dort kann man sicher sein, dass beide Journalisten kommen, weil dort passiert sonst nicht viel. Das sind dann meistens wirklich tolle Pressegespräche und auch Berichte. In Graz ist das natürlich etwas anderes, weil da jeden Tag drei bis vier Pressekonferenzen sind und vor einer Wahl noch viel mehr.

(…)

Ihre Arbeit hat sich mit dem Rückzug von Ernest Kaltenegger sicher extrem verändert. Waren die Schuhe anfangs zu groß?

Diese Frage habe ich schon gefühlte 8.000 Mal beantwortet, aber sie wurde mir lange nicht mehr gestellt (lacht). Also die Schuhe vom Herrn Kaltenegger sind mir generell zu groß, weil ich habe nur Größe 37. Fakt ist, man hat es nach einer so großartigen Persönlichkeit immer schwer. Ernest Kaltenegger hat die Partei nun einmal dort hingebracht, wo sie jetzt steht. Ich habe mit ihm zusammengearbeitet und schätze ihn als Mensch und Politiker extrem und er ist natürlich in vielen Bereichen ein Vorbild. Ich habe aber nie wirklich den Anspruch gehabt, so zu werden wie er. Ich habe einfach versucht, Politik so zu machen, wie ich Politik verstehe und das so gut wie möglich. Und da wir nicht gleich aus dem Landtag „geflogen“ sind, glaube ich, war es gar nicht so schlecht.

 

Zur Person

Geburtsdatum: 1. Februar 1971

Ausbildung: Ausbildung zur Kindergartenpädagogin, Pädagogik-Studium (nicht abgeschlossen)

Beruflicher Werdegang/wichtigste Stationen der beruflichen Laufbahn: 1991–2001 Projektmitarbeiterin verschiedener Jugend- und Frauenorganisationen, 2003–2010 Konzeptentwicklung und Geschäftsführung „Kinderbetreuung Modellino“ Politische Laufbahn: 2005–2010 Abgeordnete zum Steiermärkischen Landtag, seit 2010 Klubobfrau des KPÖ-Landtagsklubs

Aktuelle Position: Klubobfrau der KPÖ im Landtag Steiermark, Landessprecherin der KPÖ Steiermark

Das strebe ich noch an: Den Verbleib der KPÖ im Landtag Steiermark.

 

Morgen

Bernd Pekari: „Zu viel Überzeugung macht außerdem betriebsblind.“

5 comments for “Claudia Klimt-Weithaler: „Ich habe in meinem ganzen Leben noch kein Medientraining gemacht.“

  1. 26. Juli 2015 at 13:57

    I was wondering if you ever considered changing the page layout of your blog? Its very well written; I love what youve got to say. But maybe you could a little more in the way of content so people could connect with it better. Youve got an awful lot of text for only having one or 2 pictures. Maybe you could space it out better?|

  2. 26. Juli 2015 at 15:34

    Hi there everyone, it’s my first go to see at this site, and paragraph is truly fruitful in favor of me, keep up posting these types of articles or reviews.|

  3. 26. Juli 2015 at 16:09

    I am really thankful to the holder of this web site who has shared this enormous article at at this place.|

  4. 26. Juli 2015 at 17:59

    Nice post. I was checking continuously this blog and I’m impressed! Very useful information specifically the last part 🙂 I care for such information a lot. I was seeking this certain information for a very long time. Thank you and good luck.|

  5. 26. Juli 2015 at 18:14

    I’m not that much of a online reader to be honest but your blogs really nice, keep it up! I’ll go ahead and bookmark your site to come back down the road. Cheers|

Schreibe einen Kommentar